Der Deutsche Wanderverband (DWV) fordert, das Wandern stärker in der Nationalen Tourismusstrategie zu berücksichtigen. Wandern sei nicht nur eine “Kernaktivität im Deutschlandtourismus”, so der DWV, sondern habe auch eine hohe Relevanz für den Umweltschutz. Der Wanderverband Bayern, Umweltschutzverband laut Satzung, unterstützt den Deutschen Wanderverband bei seinem Anliegen.

DWV-Präsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß: „Für eine umwelt- und klimaverträgliche Entwicklung des Tourismus muss das Wandern in der nationalen Tourismusstrategie wesentlich stärker berücksichtigt werden als bislang. Die Bedeutung des Wanderns als umwelt- und klimaverträgliche Kernaktivität im Deutschlandtourismus wird in der Strategie bislang kaum abgebildet, das entsprechende bürgerschaftliche Engagement in den DWV-Mitgliedsorganisationen nicht wertgeschätzt.”

Laut Dr. Rauchfuß habe der Deutschlandtourismus dem Engagement der DWV-Mitgliedsvereine “über 200.000 Kilometer der insgesamt rund 300.000 Kilometer umfassenden Wanderinfrastruktur zu verdanken”. Von den 16 Mitgliedsvereinen des Wanderverbands Bayern werden allein rund 43.000 der genannten 200.000 km betreut.

Die Wege “schaffen das Fundament des Wandertourismus, der für Einheimische wie für Gäste aus dem Ausland von großer Bedeutung ist”, stellt Dr. Ulrich Rauchfuß klar. “Nachhaltiger Tourismus bedeutet, diese Infrastruktur zu sichern. Dazu gehört auch der Erhalt naturbelassener Wege, die neben einer hohen Freizeitqualität für die Biodiversität gerade im ländlichen Raum besonders wichtig sind.”

Wandertourismus ist umweltfreundlicher Tourismus

“Der Wandertourismus ist außerordentlich umwelt- und klimaverträglich”, sagt Dr. Rauchfuß. Das gelte vor allem dann, wenn die Urlauber im Inland bleiben und wenige oder keine Emissionen auf dem Weg zur Urlaubsdestination verursachen. “Dank der mit dem Naturschutz abgestimmten Wanderinfrastruktur leisten die DWV-Mitgliedsvereine vor Ort mit jedem Kilometer markierten Wanderweg umfangreiche Arbeit im Dienst der Besucherlenkung. Damit werden wertvolle Biotope geschützt und gleichzeitig tolle Landschaftsräume erlebbar”, fasst Dr. Rauchfuß zusammen.

DWV-Wanderführer/innen® vermitteln Umweltschutz

“Die zertifizierten DWV-Wanderführer/innen® vermitteln in ihren öffentlich zugänglichen Wanderangeboten Natur- und Kulturerlebnisse, bei dem die Zusammenhänge von Mensch, Natur, Klima und dessen Auswirkungen sichtbar werden”, weiß der Präsident des Deutschen Wanderverbands. Mehr als 1.000 der 7.000 DWV-Wanderführer/innen® sind in Bayern tätig. Die meisten sind auch Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer (ZNL) und haben sich in ihren Ausbildungen zu den Themen Ökologie, Naturschutz, Nachhaltigkeit und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) qualifiziert. Mehr Informationen dazu finden Sie unter 2in1.bayern.