Bewegung an der frischen Luft ist während der Corona-Pandemie mit ihren vielfältigen Einschränkungen im Sport- und Freizeitbereich besonders wichtig. Da Gruppenwanderungen in Lockdown-Zeiten nicht möglich sind, verlängert der Deutsche Wanderverband (DWV) die Sonderregel für das Deutsche Wanderabzeichen: Auch individuelle Wanderungen punkten. Diese Sonderregel gilt für das gesamte Jahr 2021.

Um das Deutsche Wanderabzeichen samt Urkunde am Ende des Jahres 2021 zu bekommen, benötigen Erwachsene über das Jahr hinweg 200 Kilometer, Jugendliche 150 Kilometer und Kinder 100 Kilometer, die in mindestens zehn Einzelwanderungen gelaufen werden. Dabei gelten auch Bewegungsarten wie Schneeschuhwandern, Langlaufen oder Radwandern. Für Menschen mit anerkannter Behinderung gilt jeweils die Hälfte.

Normalerweise ist das Deutsche Wanderabzeichen, welches von vielen Krankenkassen in den Bonusprogrammen anerkannt wird, an das vielfältige Wander- und Bewegungsangebot der Mitgliedsvereine im DWV gebunden. In Bayern sind das die 16 Gebirgs- und Wandervereine, die im Wanderverband Bayern organisiert sind. Die Wanderprogramme sind in der Regel öffentlich ausgeschrieben und für alle Menschen zugänglich. Während Corona ist die Vereinstätigkeit leider nur sehr eingeschränkt möglich.

Bis zu 20 km pro Monat zählen

Der Deutsche Wanderverband möchte mit der Sonderregelung möglichst viele Menschen in Bewegung halten oder bringen. Daher werden pro Monat bis zu 20 Kilometer, die im Kreis der Familie, mit einzelnen Freunden oder auch alleine erwandert werden, für das Deutsche Wanderabzeichen gewertet. Dank der ehrenamtlichen Wegearbeit der Mitgliedsvereine im DWV ist das flächendeckend und auch abseits der “Hotspots” möglich.

Download: Corona-Sonderblatt – Informationen: www.deutsches-wanderabzeichen.de