Seit 27. September 2020 ist die Genussregion Oberfranken um 14 zertifizierte Natur- und Landschaftsführer/innen reicher, die ihre Ausbildung an der Heimat- und Wanderakademie Bayern erfolgreich abgeschlossen haben. Sie werden zwischen Fränkischer Schweiz und Thüringer Wald, Steigerwald und Egerland aktiv.

Die kombinierte Ausbildung zur/zum DWV-Wanderführer/in® und als Zertifizierte/r Natur- und Landschaftsführer/in (ZNL) fand von August bis September 2020 auf Vierzehnheiligen bei Bad Staffelstein und in der Frankenakademie Schloss Schney statt. Unter der Leitung von Sven Hähle, Leiter der Heimat- und Wanderakademie Bayern und Vizepräsident des Wanderverbands Bayern, lernten die Teilnehmer/innen in mehr als 80 Stunden Theorie und Praxis alles Wesentliche, um professionelle Gästeführungen in ihrer Heimat richtig planen, attraktiv gestalten und durchführen zu können.

Orientierung mit Karte und Kompass, das Erkennen von Gefahrensituationen und Erste Hilfe, die Berechnung von Wanderstrecken: Das waren wichtige Grundlagen, die sich die neuen DWV-Wanderfürher/innen® aneigneten. In Teams wurden beispielhafte Exkursionen geplant, draußen wurde gemeinsam trainiert. Dabei übten die Teilnehmer/innen gleichzeitig intensiv die Vermittlung des erworbenen Wissens über die Region Oberfranken.

Zur ZNL-Ausbildung gehören die regionale Historie von der Vor- und Frühgeschichte bis zur jüngsten Zeit, Kenntnisse über regionaltypische Baustile und Bauwerke, Wissen über die Entstehung und Nutzung der Kulturlandschaft sowie Land- und Forstwirtschaft. Einen Schwerpunkt nimmt die Vermittlung von Geologie, Ökologie, Lebensraumtypen, Naturschutz und Landschaftspflege, Nachhaltigkeit und Bildung für nachhaltige Entwicklung ein.

Ein Teil der neuen Wander-, Natur- und Landschaftsführer/innen für die Region Oberfranken mit Akademieleiter und Vizepräsident des Wanderverbands Bayern Sven Hähle (hinten, 3. v. r.) und Dr. Gerhard Ermischer, Präsident des Wanderverbands Bayern sowie Vizepräsident der Europäischen Wandervereinigung (hinten, 4. v. r.).

“Ich gratuliere den neuen Botschafterinnen und Botschaftern der Natur, die Liebe zur Heimat, Natur und Kultur sowie die große Historie der Wanderbewegung erfolgreich in die Zukunft tragen”, freut sich Sven Hähle. “Dass die Heimat- und Wanderakademie Bayern in diesem turbulenten Jahr bereits mehr als 50 Wander-, Natur- und Landschaftsführer/innen erfolgreich ausbilden konnte und bis zum Jahresende voraussichtlich weitere 50 ausbilden wird, unterstreicht unsere deutschlandweite Vorreiterrolle bei der DWV-Wanderführer®- und ZNL-Ausbildung.”

Bis zum Jahresende 2020 führt die Heimat- und Wanderakademie Bayern noch Ausbildungen in Pfronten im Allgäu (ausgebucht und bereits gestartet), Laufen a. d. Salzach (ausgebucht), Bischofsgrün im Fichtelgebirge (ausgebucht) sowie in der Nähe von Buckow in der Märkischen Schweiz (Brandenburg) durch. Letztere Ausbildung ist eine DWV-Wanderführer®-Ausbildung ohne ZNL. Außerdem beginnt im November 2020 eine ZNL-Ausbildung für Geopark-Führer im Geopark Ries, die bis Mai 2021 andauern wird.