Im mittelfränkischen Treuchtlingen und in Wertach im Allgäu sind die ersten Zertifizierten Natur- und Landschaftsführer/innen (ZNL) nach dem “Lockdown” ausgebildet worden. Damit unterstreicht die Heimat- und Wanderakademie des Wanderverbands Bayern einmal mehr ihre Vorreiterrolle bei der ZNL-Ausbildung.

Nach bewährtem Modell wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zugleich als DWV-Wanderführer/innen® geschult. In mehr als 80 Stunden Therorie- und Praxis-Unterricht erhielten sie alles notwendige Know-how, um Wanderungen, Natur- und Landschaftsführungen professionell planen, anleiten und durchführen zu können.

Die beiden Kurse in Wertach im Allgäu und im mittelfränkischen Treuchtlingen waren jeweils in zwei 5-tägige Blöcke geteilt. Dadurch bestand ausreichend Zeit für die Reflexion der erlernten Grundlagen im ersten Ausbildungsteil, für das fortführende Selbststudium, die persönliche Vorbereitung auf den zweiten Ausbildungsteil sowie die Anfertigung einer lehrgangsbegleitenden Hausarbeit.

Am Ende des zweiten Ausbildungsteils mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einer theoretischen und einer praktischen Prüfung ihr Können unter Beweis stellen. Die Parallelkurse in Treuchtlingen und Wertach endeten jeweils am 12. Juli 2020.

Das Foto zeigt Ausbildungsleiter Sven Hähle (dritter von links) mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Kurses AB-WF-2003 in Treuchtlingen. (Foto: Marcus Grabe)