11. März 2019 | Susanne Göller

Neuer Vorstand für vier Jahre gewählt

Am 9. März 2019 fand die satzungsgemäße Vertreterversammlung des Wanderverbands Bayern statt. Die Vertreter der Mitgliedsvereine wählten einen neuen Vorstand für vier Jahre. Zum Präsident wurde erneut Dr. Gerhard Ermischer vom Spessartbund bestimmt, der dieses Amt bereits seit 2008 erfolgreich begleitet. Vizepräsident Karlheinz Schuster wurde ebenfalls im Amt bestätigt. Als weiterer Vizepräsident wurde Sven Hähle vom Alz-Ruperti-Wanderwege-Verein gewählt, der auch die Heimat- und Wanderakademie Bayern leitet. Alte und neue Schatzmeisterin des Wanderverbands Bayern ist Manuela Baumbach vom Rhönklub. Als Fachwarte wiedergewählt wurden Uwe Brüggmann vom Spessartbund für den Fachbereich Wandern, Josef Eck vom Odenwaldklub für den Fachbereich Wege (Aufgabenbereich Wege-Management) sowie Edith Zink vom Rhönklub für den Fachbereich Familie. Erstmals in den Vorstand gewählt wurden Dr. Eckart Dietzfelbinger für den Fachbereich Kultur, Susanne Engelke für den Fachbereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Jörg Hacker vom Fichtelgebirgsverein für den Fachbereich Naturschutz sowie Sigmund Wild vom Oberpfälzer Waldverein für den Fachbereich Wege (Aufgabenbereich Wege-Förderung). Somit ist der Vorstand des Wanderverbands Bayern vollständig besetzt.

Vorstand 2019Der neue Vorstand des Wanderverbands Bayern, v.l.n.r.: Dr. Gerhard Ermischer (Präsident), Susanne Engelke (Fachwartin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), Edith Zink (Fachwartin Familie), Jörg Hacker (Fachwart Naturschutz), Sven Hähle (Vizepräsident), Sigmund Wild (Fachwart Wege-Förderung), Uwe Brüggmann (Fachwart Wandern), Susanne Göller (Geschäftsführerin), Manuela Baumbach (Schatzmeisterin), Karlheinz Schuster (Vizepräsident) und Wolfgang Ascherfeld (Vorsitzender der Wanderjugend Bayern). Auf dem Bild fehlen Dr. Eckart Dietzfelbinger (Fachwart Kultur) sowie Josef Eck (Fachwart Wege-Management).

11. März 2019 | Sven Hähle

Jahrestagung 2019: Fachübergreifender Austausch

Im Rahmen der Jahrestagung des Bayerischen Wanderverbands trafen sich am 8. und 9. März 2019 Vorsitzende der Mitgliedsvereine, Fachwarte und Experten zu Gesprächen und Workshops. Das Tagungshotel Kaiseralm Bischofsgrün im Herzen des Fichtelgebirges bot ideale Tagungsbedingungen. Die Vorstandsrunde und die sieben Fachbereiche des Wanderverbands Bayern diskutierten aktuelle Themen der Vereins- und Wegearbeit und des Naturschutzes, die Optimierung von Ausbildungs- und Wanderangeboten, Trends in der Familien- und Kulturarbeit und mehr. Die Teilnehmer aus allen Teilen Bayerns erarbeiteten interessante Konzepte, um die Mitgliedsvereine für die Zukunft zu rüsten. Die Wanderjugend Bayern nahm ebenfalls an der Jahrestagung teil.

Fachtagungen 2019Eindrücke der Fachtagungen während der Jahrestagung 2019 in Bischofsgrün.

18. Februar 2019 | Sven Hähle

17 neue DWV-Wanderführer® mit Zertifizierung als Natur- und Landschaftsführer Spessart ausgebildet

Am 17. Februar 2019 endete im Spessart ein Ausbildungslehrgang für DWV-Wanderführer® sowie Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer (BANU). 17 Absolventinnen und Absolventen erhielten ihre Zertifikate und DWV-Wanderführer®-Ausweise von Dr. Gerhard Ermischer, Präsident des Wanderverbands Bayern, sowie Uwe Brüggmann, Fachwart Wandern. Drei weitere Teilnehmer hatten ihre Prüfung bereits im Allgäu abgelegt und erwarben mit der Nachzertifizierung für die Region Spessart eine Zusatzqualifikation. Eine Nachzertifizierung bietet die Heimat- und Wanderakademie Bayern für alle Zertifizierten Natur- und Landschaftsführer an.

Ausbildung Spessart 2019
Teilnehmer der DWV-Wanderführer®/ZNL-Ausbildung im Spessart mit Präsident Dr. Gerhard Ermischer (ganz links) und Fachwart Wandern Uwe Brüggmann (ganz rechts). (Foto: Heike Buberl-Zimmermann)

11. Februar 2019 | Sven Hähle

Hoch oben im Bayerischen Wald: Neuer Qualitätsweg “Bussard”

Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, Präsident des Deutschen Wanderverbandes (l.), überreichte Bürgermeister Georg Bauer das Zertifikat für den Rundweg „Bussard“. (Foto: A. Rosar / Deutscher Wanderverband)

Es gibt einen neuen Qualitätsweg Wanderbares Deutschland in Bayern: Vom Deutschen Wanderverband wurde der Weg mit der Markierung „Bussard“ im Nationalpark Bayerischer Wald ausgezeichnet. Es handelt sich um einen 8 km langen Rundweg von Bayerisch Eisenstein zum Ausflugslokal Schwellhäusl, einer ehemaligen Triftklause, und zurück. Der “Bussard-Weg” überwindet eine Höhendifferenz von etwa 270 m.

Das Zertifikat nahm Georg Bauer, Bürgermeister von Bayerisch Eisenstein, von Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, dem Präsidenten des Deutschen Wanderverbandes, in Empfang. „Es freut mich für die Gemeinde, für den Nationalpark und für die gesamte Region, dass wir einen Qualitätswanderweg mehr verzeichnen können“, sagte Georg Bauer, der sich ganz besonders bei Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl und seinem Team für die Unterhaltung und Pflege des Weges bedankte sowie bei Ludwig Lettenmaier, Wirt des Schwellhäusls, für sein Engagement.

Auch für Leibl haben Auszeichnungen in diesem touristischen Bereich einen hohen Stellenwert. „Die Zertifikate sind ein Spiegel für die hohe Qualität unserer Wanderwege im Nationalpark Bayerischer Wald und wir sind stets bemüht, diese für unsere Besucher zu optimieren.“ Bereits im September 2018 wurden vier Rundwanderwege im Nationalpark Bayerischer Wald ausgezeichnet. „Nun können die Nationalpark-Besucher sich aus der Vielzahl von tollen Wegen genau den aussuchen, der für ihren Anspruch oder für eine bestimmte Zielgruppe am besten passt.“

29. Januar 2019 | Susanne Göller

Wandern mit Kindern und Familien: Fortbildung für Kitas und Vereine

Am Wochenende 16./17. März 2019 findet zum zweiten Mal die Fortbildung „Gemeinsam raus – Bewegen – Entdecken: Wandern mit Kindern und Familien“ in Rottenberg im Spessart statt. Die Veranstaltung des Deutschen Wanderverbands richtet sich an alle Aktiven der Wandervereine und Kitas, die Wanderungen für Kinder- und Familiengruppen planen und durchführen. Themen der Fortbildung sind u.a. Wanderplanung, Orientierung, Spiele für unterwegs, Grundlagen der Bewegungsförderung, Naturerlebnis und Ernährung. Zusätzlich stehen Recht, Versicherung und Haftungsfragen stehen auf dem Programm. Alle Mitglieder in einem Mitgliedsvereinen des Deutschen Wanderverbands bezahlen für die Fortbildung 120 Euro anstatt 140 Euro. Anmeldeschluss ist der 24. Februar.