Der Naturpark Bayerischer Wald freut sich über 16 neue Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer (ZNL). Nach 80 Stunden Theorie und Praxis erhielten die engagierten Naturschützer und Wanderfreunde die begehrten Zertifikate als „Botschafter der Natur“ für den Naturraum Bayerischer Wald.

Der Ausbildungs- und Prüfungslehrgang nach Lehrplan des Bundesweiten Arbeitskreises der Bildungsstätten im Umwelt- und Naturschutz (BANU) wurde von der Heimat- und Wanderakademie Bayern in Kooperation mit dem Naturpark Bayerischer Wald geplant und erfolgreich durchgeführt. Die theoretischen Lehreinheiten wurden in den NaturParkWelten Bayerisch Eisenstein unterrichtet.

Die Zertifikate überreichten Johannes Matt, Gebietsbetreuer der Arber-Region im Naturpark Bayerischer Wald, und Sven Hähle, Leiter der Heimat- und Wanderakademie Bayern. „Ich freue mich sehr, dass Sie den Lehrgang erfolgreich absolviert haben und wünsche Ihnen für Ihre vielfältigen Aufgaben als Natur- und Landschaftsführer gutes Gelingen“, so Matt in seiner Ansprache an die 16 Absolventen. „Die hervorragende Kooperation mit dem Naturpark Bayerischer Wald und das Feedback der Teilnehmer zeigen eindrucksvoll, dass sich die Heimat- und Wanderakademie Bayern als der kompetente Partner für die ZNL-Ausbildung in Bayern etabliert hat“, freute sich Sven Hähle.

Neben dem Zertifikat Natur- und Landschaftsführer (ZNL) erwarb ein Großteil der Teilnehmer auch ihre Lizenz als DWV-Wanderführer®. Als Mitglieder in Wander- und Gebirgsvereinen sind diese Wanderführer vor allem ehrenamtlich tätig. Sie vermitteln Landschaft, Natur, Kultur und Traditionen während ihrer geführten Wanderungen. Entsprechend vielfältig waren die Ausbildungsinhalte: von Wanderplanung, Orientierung und Wetterkunde über Gefahrensituationen in der Natur, Ökologie, Naturschutz und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) bis hin zu Kommunikation und Führungsdidaktik.