Während der Vorstandstagung des Bayerischen Wanderverbands im Juli 2018 stellte Fritz Maier von den Bayrischen Staatsforsten das Projekt “Der Wald blüht auf” vor.

“Wenn es an Waldrändern oder an Wanderwegen demnächst besonders üppig blüht, ist das nicht unbedingt eine Laune der Natur”, so Fritz Maier. Die Bayerischen Staatsforsten würden seit einiger Zeit nachhelfen und Blumenwiesen anlegen, um Bienen, Hummeln, Schmetterlingen und anderen Tieren mehr Lebensraum zu bieten.

Das bayernweite Projekt “Der Wald blüht auf” wird 2018 vom Freistaat Bayern mit 1,5 Millionen Euro unterstützt. Für den Wanderverband Bayern mit seinen Gebietsvereinen und deren Ortsgruppen bietet das Projekt eine gute Möglichkeit, die Zusammenarbeit mit den Bayrischen Staatsforsten zu stärken. Die Mitglieder können sich mit eigenen Aktionen am Naturschutz beteiligen und diese präsentieren. Die Blühflächen befinden sich häufig entlang der von den Verbänden angelegten und betreuten Wanderwege. Ab 2019 möchte der Wanderverband in jedem Gebiet eines Mitgliedsvereins mindestens eine Aktion gemeinsam mit den Staatsforsten durchführen.